> Archiv « Macker Massaker

Archiv der Kategorie 'MackerMassaker'

Danke!

Wir möchten uns bei allen Referent_innen, Helfer_innen (allen voran: beim krisenherd) und Teilnehmer_innen bedanken! Es ist schön, dass Ihr da wart, dass Ihr das Macker Massaker möglich gemacht sowie mit Inhalten, Kritik, Austausch und Diskussionen gefüllt habt.

Für eine nachhaltige Vernetzung könnt Ihr Euch rechts oben auf der Startseite in die Mailingliste eintragen. Eventuell folgt noch ein Forum und/oder wiki.

Wir begeben uns jetzt erstmal in die Nachbereitung und erarbeiten ein Resumee zum vergangenen Macker Massaker, ohne dabei die Zukunft aus den Augen zu verlieren…

Bis bald also :)

Alles Liebe vom
Orga Team

letzte Meldungen

Es ist soweit, morgen startet das Macker Massaker!

Der Aufbau ist in vollem Gange und die letzten Änderungen sind nun auch online. So haben jaguar of my dreams leider kurzfristig absagen müssen. Dafür gibt es aber beim Kneipenkonzert am Donnerstag noch Verstärkung von tiger paws und am Freitag stoßen a giraffe zum line-up hinzu. Außerdem ist noch ein Vortrag der Gruppe Fe­mi­nis­mus&Por­no­gra­phie Bie­le­feld zur Frage „Können Pornos feministisch/nicht sexistisch sein?“ ins Programm gekommen.

Wenn Ihr Euch noch für den Workshop „Antifa & Männlichkeit“ anmelden wollt (letzte Plätze sind noch zu haben), denkt bitte daran den Tag anzugeben, an dem Ihr mitmachen wollt, da der Workshop ja zwei mal angeboten wird (siehe Programm).

Zur Anreise: Ihr könnt morgen (Donnerstag) ab Mittag ins AZ. Von da an könnt Ihr jederzeit auftauchen, da das AZ rund um die Uhr (ja, auch nachts) bis Sonntag nachmittag geöffnet sein wird. Solange Ihr Isomatte und Schlafsack mitbringt, sollte auch das Übernachten kein Problem sein, es ist genügend Platz vorhanden.

So weit so gut. Wir freuen uns auf’s Wochenende und sind sehr gespannt, wie es wird.

Endspurt

Es ist nicht mehr viel Zeit bis zum Macker Massaker, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Wir sind zwar schon etwas gestresst, aber die Vorfreude und Spannung auf das 4-Tage-Wochenende gleicht das wieder aus.

Der Zeitplan ist nun endlich fertig und im Programm einzusehen. Allerdings kann sich noch das Ein oder Andere verschieben und auch noch etwas Neues hinzukommen; also schaut öfters mal rein.

Die Werbung läuft bundesweit sowie in Teilen Österreichs, der Schweiz und der Niederlande. Wenn Ihr noch Flyer oder Plakate für Euch und Eure Umgebung haben wollt: schreibt uns, wir senden Euch gerne Material zu.
Wenn Ihr online werben wollt, stehen Euch hier diverse Flyer, Logos und Banner zur Verfügung.

Unter Orga findet Ihr die wichtigsten Infos zur Organisation und zum Ablauf des Macker Massakers, außerdem zu (FrauenLesbenTrans*-)Schlafplätzen und zur Barrierefreiheit des AZ.

Unsere Selbstdarstellung wird in Kürze noch einmal völlig überarbeitet und in größerem Umfang zu lesen sein.

Wir freuen uns auf Euch und hoffen auf Euer zahlreiches Erscheinen!!!

Bis bald,
Eure Macker Massaker Orga Crew

Soli-Kneipe im April mit Lesung

Bei der Macker Massaker Soli-Kneipe im April erwartet Euch am 21.4. eine Lesung mit Martin Büsser, der aus aus seinem neuen Graphic Novel „Der Junge von nebenan“ vortragen und Zeichnungen präsentieren wird. Darin geht es um ein schwules Coming-out, um Punk Rock versus (damaliger) Schwulen-Szene und das richtige Leben im Falschen.
Ein Junge ohne Namen, eine Jugend in den Siebzigern. Während sich die Eltern für den bewaffneten Kampf im Untergrund entscheiden, erlebt der Erzähler sein schwules Coming-out. BRD-Geschichte und “éducation sentimentale” verschmelzen zu einer stilistisch einzigartigen Bildgeschichte, angesiedelt im Graubereich zwischen Graphic Novel und illustrierter Erzählung, in der die Niedlichkeit und Naivität der Bilder immer wieder durch drastische, dramatische und ernüchternde Momente gebrochen wird.

Dies wird die letzte Soli-Kneipe vor dem langen Macker Massaker Wochenende, an dem wir Martin Büsser mit weiteren Vorträgen erneut begrüßen dürfen, ebenso wie viele andere. Immer mehr Veranstaltungen stehen mittlerweile fest. Der Termin rückt immer näher, aber wir suchen weiterhin und bis zum Schluß nach spannenden Themen und nach Referent_innen, z.B. für „Männlichkeit und Sexualität“, „Definitionsmacht“, „Männlichkeit und Essstörungen“, „Männlichkeit(en)/Maskulinitäten in der trans*- & Drag-Szene“, „Militanz & Männlichkeit“, „Männlichkeitskonstruktionen aus intersektionaler Sicht“, „Männlichkeit als Ressource“, „Geschichte des Feminismus“, „Männlichkeit und Körperkult“, „Einführung in die Queer-Theroy“, „Männer radikale Therapie (MRT)“…
Wenn Ihr Euch vorstellen könnt einen Vortrag zu einem der Themen zu halten oder jemanden kennt, die_der das möchte, oder wenn Ihr noch einen anderen Vorschlag habt: mailt uns bitte!

Auch dürft Ihr Euch gerne unserer Banner bedienen, um etwas Werbung zu machen.

In Kürze folgen weitere Infos zum Ablauf des Macker Massakers, zu Schlafplätzen (die vorhanden sein werden) und zu allem, was uns sonst noch einfällt oder was Ihr fragt.

Soli-Kneipen in März und April

Die nächste Soli-Kneipe für das Macker Massaker findet am 17.3. ab 19 Uhr, wie immer im AZ Mülheim statt.

Ihr könnt Euch aber auch schon auf den April freuen, denn da erwartet Euch am 21.4. zusätzlich zur Soli-Kneipe: eine Lesung mit Martin Büsser, der aus aus seinem neuen Graphic Novel „Der Junge von nebenan“ vortragen und Zeichnungen präsentieren wird. Darin geht es um ein schwules Coming-out, um Punk Rock versus (damaliger) Schwulen-Szene und das richtige Leben im Falschen.

Zur Person:
Martin Büsser, geboren 1968, ist Autor zahlreicher Bücher und Artikel zu Popkultur, bildender Kunst und Kulturkritik. Er schreibt unter anderem für konkret, jungle World und WoZ. Martin Büsser lebt in Mainz und arbeitet dort unter anderem in der testcard-Redaktion. „Der Junge von nebenan“ ist seine erste graphische und fiktionale Veröffentlichung.

Pressetext zum Buch:
Ein Junge ohne Namen, eine Jugend in den Siebzigern. Während sich die Eltern für den bewaffneten Kampf im Untergrund entscheiden, erlebt der Erzähler sein schwules Coming-out. BRD-Geschichte und “éducation sentimentale” verschmelzen zu einer stilistisch einzigartigen Bildgeschichte, angesiedelt im Graubereich zwischen Graphic Novel und illustrierter Erzählung, in der die Niedlichkeit und Naivität der Bilder immer wieder durch drastische, dramatische und ernüchternde Momente gebrochen wird.

Die Flyer dürfen gerne weiterverwendet und verlinkt werden!

Start der Soli-Kneipe am 20.1.2010

Am Mittwoch, 20. Januar 2010, startet die Soli-Kneipe für das Macker Massaker, die zukünftig an jedem 3. Mittwoch im Monat ab 19 Uhr im Autonomen Zentrum Mülheim stattfinden wird. Mit diesem Kneipenabend wollen wir nicht nur etwas Geld für die Finanzierung des Macker Massakers zusammen tragen, sondern auch für Fragen und Anregungen eine Anlaufstelle bieten. Auch wenn Du Interesse hast das Macker Massaker mit zu organisieren oder während des langen Mai-Wochenendes mithelfen möchtest, ist die Soli-Kneipe die einfachste Möglichkeit mit uns in direkten Kontakt zu kommen.
Außerdem möchten wir Euch mit Infos und Unterhaltung versorgen, so wird z.B. im April Martin Büsser zu Gast sein, um seinen neuen Graphic-Novel Der Junge von nebenan in einer Lesung vorzustellen. Aber es wird auch mal einen Film zu sehen geben und es ist noch Platz für Eure Ideen und Beiträge.
Also achtet auf aktuelle Ankündigungen und kommt vorbei an jedem 3. Mittwoch ab 19 Uhr.

let’s get started…

Für den 13. bis 16. Mai 2010 wird gerade das Macker Massaker geplant. In Workshops, Vorträgen und Diskussionsrunden sollen Themen rund um Männlichkeit(en), Mackertum und (Anti-)Sexismus behandelt werden.
Aber was genau soll dieses Macker Massaker eigentlich und was wollen die Organisator_innen? Das erfährst Du in der Selbstdarstellung.
Das Ganze findet im Ruhrgebiet, genauer im AZ Mülheim statt. Wenn du Lust hast die Veranstaltung mit zu organisieren bist Du herzlich willkommen; wenn Du weiter weg wohnst ist auf Anfrage auch eine online-Beteiligung über mackermassaker.mixxt.org möglich. Wenn Du als Referent_in etwas beitragen möchtest, würden wir uns sehr über Deine Vorschläge freuen.

Auch wenn sich die Veranstaltung in erster Linie an männlich definierte Menschen richtet, sind als Organisator_innen, Besucher_innen und Referent_innen all genders welcome.

Für alle Fragen, Vorschläge und Kritik bitte mailen:

 (required)
 (required)
 (required)